Webinar am 15. März: "Werde ein Flex-Leader"
Webinar am 15. März
Über die Autorin
Mirjam Berle herself

Turbulente Zeiten bringen mich zu Höchstleistungen. Sie sind mein Element. Egal, ob eiskalte oder kochende Gewässer, wo sich etwas bewegt oder schmilzt, lässt es sich neu formen. Dann ergeben sich Chancen, Dinge zu verbessern und schneller voranzukommen.

16. August 2022
Lesezeit: 3 Minuten

Den Neuanfang wagen: Wie du im kalten Wasser erfolgreich vorankommst

Inhalt:

„Kaltes Wasser wird wärmer, wenn du dich darin bewegst.“

Dieses Credo begleitet mich und meine Arbeit bereits sehr lange. Luft, Papier, Gummi, Leder – sehr unterschiedliche Materialien. Sie stehen für die Branchen und Unternehmen, in denen ich gearbeitet habe. Jeder Branchenwechsel war mit einem beruflichen Neuanfang verbunden, mit einem Sprung ins kalte Wasser.

Auch am 1. Juli 2021 war es wieder soweit, aber diesmal war es anders. Mein Job beim Deutschen Fußball-Bund lag hinter mir. Ein wichtiges, intensives und bewegendes Kapitel meines Berufslebens war vorbei. Allerdings war das kein Sprung, den ich bereits Monate vorbereitet hatte. Keiner, der mich direkt in eine neue Branche in ein neues Unternehmen führte.

Das Besondere: Zum ersten Mal stand ich ohne Arbeitsvertrag, ohne klingenden Titel, ohne starke Unternehmensmarke im Rücken da.

Das Gute: Das Interesse daran, wohin mich mein Weg führen würde, war groß. Die Aufmerksamkeit war enorm. Die Anrufe und Gespräche waren zahlreich. Viele Türen taten sich auf.

Das weniger Gute: Ich hatte keine Ahnung, welche Tür die richtige für mich war. Ich fühlte mich frei und doch verloren.

Was mir geholfen hat, den Neuanfang zu wagen und welche Learnings du davon möglicherweise für deine berufliche Orientierung nutzen kannst – darum geht’s in diesem Blogartikel

Ein Meer an Fragen

Ganze neun Monate mittendrin in einem Verband, dessen Führungsspitze zerrüttet war von tiefgreifenden Konflikten und menschlichen Krisen. Der immer weiter hineinrutschte in eine unheilvolle Gemengelage, zusätzlich verschärft vom Brennglas der Pandemie. Es war eine intensive, bewegende und lehrreiche Zeit und ein wertvoller ein Erfahrungsschatz.

Trotz aller Möglichkeiten, die sich vor mir auftaten, war es eine Reise ins Ungewisse. Es bewegten mich tiefgreifende Fragen, die es mir nicht leicht gemacht haben, den Neuanfang zu wagen.

  • Bin ich gescheitert?
  • Was bleibt von meiner Sichtbarkeit, ohne die Strahlkraft eines Titels und einer Unternehmensmarke?
  • Wofür stehe ich, wenn ich nur für mich selbst stehe?
  • Welchen Wert haben meine Erfahrung und meine Expertise – insbesondere jedoch, für wen?
  • Wie lässt sich meine Erfahrung für andere sinnvoll und wertstiftend nutzbar machen?
Was hat mir geholfen, Antworten zu finden?

Die Fragen bewusst adressieren

Antworten entstehen sowohl im eigenen Nachdenken als auch im Austausch mit anderen. Das bewusste Durchleuchten dieser Fragen half mir, ihre Facetten besser zu verstehen – auch die dunklen Ecken meiner Gedanken. Dort, wo Selbstzweifel wohnen, für die es keinen Grund gibt. Vielmehr zeigt sich beim genauen Hinschauen das Potenzial, das genutzt werden will.

Neue Wege leben von neuen Perspektiven. So mancher Impuls führt hinter eine gedankliche Kurve, die die sich erst bei näherem Betrachten erschließt. Gedanklich frischer Wind von außen schafft Klarheit. Insbesondere, wenn er von denen kommt, die in der Lage sind, sehr kritisch auf eine Situation zu schauen.

Erhellend war jedoch auch, wie wenig manche beizutragen hatten, wie viele leere Worte ich zu hören bekam. Damit ließ sich rasch feststellen, welche Verbindungen wirklich hilfreich waren und welche nicht. Zu sehen, sich meldet und wer nicht war ebenfalls eine erhellende Erfahrung. Es zeigte sich sehr rasch, wer eher Interesse am Titel und an der Unternehmensmarke hatte und wer sich tatsächlich mit mir, meiner Erfahrung und Expertise verbinden und austauschen wollte. Alles Anlässe genug, mein Netzwerk ordentlich durchzulüften.

Zeit ist Geld und sich eine Auszeit nehmen und den Neuanfang wagen, kostet Geld. Auch das ist Teil der Wahrheit. Jetzt zahlte sich aus, dass mir meine Unabhängigkeit seit jeher ein hohes Gut ist. Über Jahre habe ich in ein finanzielles Reservepolster investiert, das einzig dafür gedacht war mich aus eigener Kraft über einen gewissen Zeitraum zu finanzieren – falls das nötig war. Dieses Polster war mein doppelter Boden, der mir half, Antworten auf viele Fragen zu finden und so das Fundament dafür zu legen, den Neuanfang zu wagen.

Aller Neuanfang bringt kaltes Wasser

Eine persönliche, wie auch eine berufliche Neuorientierung bringt immer kaltes Wasser mit sich – wie kalt es sich tatsächlich anfühlt, ist individuell unterschiedlich. Auch ich musste damals im Juli wieder rein ins kalte Wasser und mich darin bewegen, damit es wärmer wird und ich vorankomme. Durchs Stehenbleiben gelingt das nicht.


Jedoch habe ich gemerkt, dass es leichter war, in Bewegung zu bleiben, weil ich bereits einige kalte Gewässer erfolgreich durchschwommen hatte.

Was hilft in Bewegung zu bleiben, wenn du den Neuanfang wagen willst, habe ich dir als kleine Sammlung meiner „Cold-Water-Learnings“ zusammengestellt.

Cold-Water-Learnings, um den Neuanfang zu wagen:

1. Mach dir klar, wo du stehst, wo du hinwillst und warum.

Damit dein Neuanfang zum Erfolg wird, brauchst du ein Ziel. Eines, das sich für dich richtig und sinnvoll anfühlt. Hierbei hilft es, dir einen Zustand vorzustellen, der für dich das gewünschte Ergebnis beschreibt.

Bei mir klang das am Beginn meines Neuanfangs ungefähr so: „Mein Ziel ist, etwas zu bewegen und Veränderung zu gestalten – als Kommunikatorin als Führungskraft und Coach. Wie genau, wird sich auf dem Weg ergeben, dann sehen wir weiter!“

 

2. Schau dir unterschiedliche (auch verrückte) Optionen an

Den Neuanfang wagen heißt auch, in neue Richtungen zu denken. Einfach mal zu überlegen, welche Möglichkeiten sich bieten, wenn es keinerlei Einschränkungen oder Risiken gäbe. Komplett verrückte Wege gedanklich durchzuspielen. Dich an einen lang gehegten beruflichen Traum erinnern, den du „irgendwann mal“ erreichen wolltest.

Was wäre, wenn du das „irgendwann mal“ durch „jetzt“ ersetzt? Was kann schlimmstenfalls passieren und was wärst du bereit, zu investieren? Mein Bauch und mein Herz wollten einen Weg ausprobieren, der mich schon lange reizte und den auch ich für „irgendwann später“ vorgesehen hatte: Mein eigenes Business aufzubauen. Ich ließ mich von Bauch und Herz überreden. Wie das gehen sollte, wusste ich jedoch noch nicht. Dabei half mir das nächste Learning.

 

3. Sei gesprächsoffen – viele Ideen entstehen im Austausch

Den Neuanfang wagen bedeutet, dich auf unbekanntes Terrain begeben. Was tust du, wenn du dich auf Reisen an einem Ort aufhältst, der dir fremd ist, an dem du dich nicht auskennst? Du erkundigst dich nach dem Weg – bei deinem Navi oder bei anderen Menschen. Ein Navi für den beruflichen Neuanfang gibt es nicht, allerdings gibt es zahlreiche Quellen wie Bücher, Podcasts oder Blogs, die Orientierung geben – nutze sie!

Äußerst wertvoll empfand ich darüber hinaus den Austausch mit anderen, die eine ähnliche Situation erlebt haben. Sie waren wichtige Wegweiser und Inspiration für neue Ideen. Sie haben mir geholfen hat, Ideen abzuklopfen, anzureichern oder zu entwickeln. Dabei kam es nie vor, dass jemand die Frage nach Austausch abgelehnt hat. Auch diejenigen nicht, die ich noch nicht so gut kannte.

 

4. Nutze dein Netzwerk, mach dich sichtbar und erlebbar

Wie heißt es so treffend: „Network is net worth!“ Das gilt besonders, wenn’s darum geht, den Neuanfang zu wagen. Jetzt zahlt sich ein breites und gut gepflegtes Netzwerk aus! Es bietet dir die Möglichkeit, auf Menschen zuzugehen – sei es mit einer Frage, auf die du eine Antwort suchst oder sei es mit einer Idee, die du kritisch beleuchten möchtest. Oft geht’s auch nur darum, ein Ohr für das zu bekommen, was dich umtreibt.

Für all das, habe ich mein Netzwerk genutzt und es darüber hinaus weiter ausgebaut. Ich hielt gezielt nach Menschen Ausschau, die mich in irgendeiner Form inspirieren – und hab sie kontaktiert. In vielen Fällen eine echte Bereicherung für meinen Neuanfang und als Erweiterung bestehender Verbindungen. Und falls du noch eine Bestätigung für den Nutzen eines Netzwerks brauchst… Die Idee für meine Business-Partnerschaft mit Bommersheim Consulting ist ebenfalls so entstanden.

 

5. Sprich mit Menschen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben

Du bist mit deiner Erfahrung und deiner Situation nicht allein. Auch wenn deine ersten Schritte auf unbekanntem Terrain einsam anfühlen. Den Neuanfang wagen, haben schon unzählige vor dir erfolgreich geschafft – mit allen Höhen und Tiefen. Geh auf sie zu und frag, was sie erlebt haben, welche Hürden, welche Widerstände sich aufgetan haben und wie sie damit umgegangen sind.

Wenngleich dein Weg nie gleich ist wie der von anderen, so ist er dennoch in manchen Etappen vergleichbar. Du kannst dir einiges erleichtern, wenn du in Erfahrung bringst, was andere schon durchlebt haben. Für mich persönlich waren diese Gespräche äußerst belebend – gaben sie mir doch die Bestätigung, dass viele Wege ins Ziel führen. Den Schlüssel dafür findest du im nächsten Learning.

 

6. Halte inne, reflektiere bewusst und hör aufmerksam in dich hinein

Bei aller Inspiration und Information von außen, liegt der Schlüssel für den richtigen Weg in unserem Inneren. Ihn gilt es ans Licht zu bringen, wenn du den Neuanfang wagst. Überleg dir, was dir hilft, innezuhalten, zu reflektieren und in dich hineinzuhören.

Brauchst du dafür ein paar Tage Urlaub allein und ohne Ablenkung durch andere oder dein Smartphone? Hilft dir dein Sport, wie mir das Laufen? Oder gibt es eine Zeit am Tag, die du für dich allein nutzen kannst, um deine Gedanken zu sortieren und möglicherweise auch zu notieren. Es braucht diese Ruhe, denn so hörst du die kleine Stimme in dir, die wichtige Hinweise für den Neuanfang liefern – gib ihr eine Chance!

 

7. Such dir Begleitung, die sieht, was dir (und Vertrauten) verborgen ist

Partner, Freunde, Familie – sie alle sind wichtige Sparringpartner, wenn du den Neuanfang wagen willst. Sie meinen es gut, und sind ein wichtiger Halt. Allerdings ist ihr Blick häufig verstellt von euren gemeinsamen Erfahrungen – manches bleibt ihnen verborgen. Diese blinden Flecken können Menschen ausgleichen, die du dir explizit dafür an die Seite holst. Solche, die eine Perspektive einbringen, die eng Vertraute nicht einbringen können.

Mir hat in Situationen der Ungewissheit die bewusste Investition in Coaches geholfen. Solche, die dank einer fundierten Ausbildung in der Lage sind, tiefgründig auszuloten, welches Potenzial und welche Chancen sich aus meinen individuellen Stärken heraus bieten. Solche, die mich begleiten, damit ich mich furchtlos meinen eigenen Dämonen stellen und sie zähmen kann. Die mir Rückhalt geben, neue Richtungen und Wege intensiv zu erkunden.

 

8. Gib dir Zeit und Raum, Ideen reifen zu lassen, bevor du sie final bewertest

Das Gras wächst nicht schneller, wenn du daran ziehst. Vielmehr gedeiht es mit der Zeit, durch die Aufmerksamkeit und die gute Pflege, die du ihm schenkst. Willst du den Neuanfang wagen, müssen deine Ideen reifen, bevor du sie erntest. Lass dich dabei weder von deiner eigenen noch von der Ungeduld anderer beirren. Zugegeben, das ist insbesondere in unserer schnelllebigen Zeit nicht einfach.

Fakt ist: die Zeit, die du jetzt investierst, zahlt sich langfristig aus. Anstatt dich nach kurzer Zeit von einer überstürzten Entscheidung unzufrieden abzuwenden, wirst du noch lange Freude an der richtigen Entscheidung haben. Neben dem Gedanken zum eigenen Business habe ich auch andere Ideen gepflegt. Die Ideen sind alle gereift und so konnte ich eine Entscheidung treffen, die sich für mich richtig anfühlte. Das war für den Anfang genug und ich konnte mich auf den Weg machen.

 

9. Entscheide dich FÜR etwas, das dein Hirn UND dein Herz überzeugt

Den Neuanfang wagen braucht inneren Antrieb. Das Herz ist der „Motor“ jedes Menschen. Es führt uns zuverlässig durch Höhen und Tiefen. Es beim Neuanfang zu vernachlässigen wäre Energieverschwendung. Daher lass es „mitreden“ bei deiner Entscheidung, damit es dich durch Tiefen hindurch tragen kann, die unweigerlich auf dich zukommen.

Menschen und Organisationen durch schwierige Veränderungen und Krisen zu begleiten. Sie zu befähigen, sie mithilfe ihrer Stärken und Werte Chancen erfolgreich zu verwandeln, das ist nicht nur meine Profession, sondern meine Passion. Sie erfüllt mein Hirn UND mein Herz mit Begeisterung. Hier vereinen sich meine größten Stärken. Daher fiel meine Entscheidung für ein eigenes Business. Es ermöglicht mir, meine Expertise unabhängiger und breiter verfügbar zu machen.

Fazit

Den Neuanfang wagen ist ein Prozess, der Zeit und Geduld braucht. Eine Abkürzung gibt es nicht. Das hat mein jüngster Neuanfang genauso gezeigt wie die übrigen, die mein Berufsleben geprägt haben.

Dieser Prozess ist eine Investition – in Zeit, Gespräche und tiefgründige Reflektion. Die Investition auf qualifizierte Begleitung in Form eines qualifizierten Coachings auszuweiten, erleichtert und beschleunigt ihn.

Auf diese Weise ist die Entscheidung FÜR mein eigenes Business in 6 Monaten gereift und gefallen.

Zwei Phasen waren dabei relevant:

  • 3 Monate, für Klarheit, welche Optionen es gibt und welche in die engere Auswahl kommen
  • 3 Monate, um sie genauer zu durchleuchten mich FÜR eine zu entscheiden.

2022 ist daraus offiziell Mirjam Berle Consulting geworden. Den Neuanfang wagen bleibt auch für mich ein Weg voller Höhen und Tiefen – kaltes Wasser eben!

Daher sage ich mir täglich: „Kaltes Wasser wird wärmer, wenn du dich darin bewegst“

Du willst deinen Neuanfang wagen? Dieser Blogartikel hat dich inspiriert?

Du willst meine Unterstützung, damit der Prozess für dich leichter wird und nachhaltig gelingt?

Dann melde dich hier für ein erstes Gespräch und wir schauen, was genau der richtige Support für dich ist.

Ich freue mich auf dich!

Herzlich

Mirjam

P.S. Du willst noch mehr Impulse, um den Neuanfang zu wagen? Dann schau in diese Blogartikel rein:
Erfolgreich Veränderung gestalten: 3 Hebel als individuelle Treiber oder
Keine Angst vor Veränderung: Wie du das Monster erfolgreich zähmst